Magnesium – ein lebenswichtiges Schlüsselmineral

Einzelne Mineralien, Spurenelemente und Vitamine werden oft überbetont um dann sythetisiert isoliert vermarktet zu werden. Mineralien sollten immer in ihrer natürlichen Form mit höchstmöglicher Bioverfügbarkeit zugeführt werden, in der Kombination mit anderen Mengen- und Spurenelementen wie sie in der Pflanze oder beispielsweise in Meersalz vorhanden sind. Mit dieser Form kann der Körper etwas anfangen. Alles andere ist mehr oder weniger wertlos.

Eine Ausnahme für die Zufuhr als Einzelmineral: Magnesium als Magnesiumchlorid

Magnesiumchlorid ist hochwirksames Magnesium und kann sehr leicht über die Haut aufgenommen aber auch getrunken werden. Man kann eine Sole (Magnesiumöl) aus Magnesiumchlorid über den Darm zu ca. 30% oder zu 100% über die Haut mit einem lauwarmen Fussbad – oder beides ;-). Wenn man es entsprechend günstig einkauft empfehlen sich auch Vollbäder. Denn man kann es wohl als Tatsache betrachte, dass so gut wie JEDER Magnesiummangel hat, denn es muss täglich zugeführt werden und das ist weitestgehend unbekannt.

Ohne Magnesium läuft gar nichts!

Alle Mineralien und Spurenelemente sind wichtig um sämtliche Stoffwechselvorgänge am laufen zu halten – aber Magnesium nimmt eine Schlüsselrolle ein! Es sind 65 die essentiell sind, also lebenswichtig, die der Körper nicht selbst herstellen kann!  Fehlt eins, ist der Stoffwechsel gestöhrt – fehlen mehrere … Zuerst werden die Depots aufgebraucht, dann bleibt Arbeit liegen.

“Zwischen dem Beginn der Unordnung und dem Auftreten der spürbaren Folgen liegt das oft jahrzehnte lange Reich der vermeintlichen Gesundheit.”
Dr. med. Bircher-Benner

Die Symtome für Magnesiummangel sind zahlreich

  • Muskelkrämpfe der Waden, des Fußes, des Augenlides (Lidzucken) – theoretisch kann jede einzelne Muskelgruppe im Körper betroffen sein. Muskulär: Tetanie, Muskelkrämpfe (u.a. Lidzucken, nächtl. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur als Leitsymptom), Zuckungen, Tics, hyperaktive Reflexe, Verschlechterung der Muskelkoordination (Ataxie), Zittern an Händen oder Beinen, unwillentliche Augenbewegungen, Schwindel, Schluckbeschwerden,
  • Neurologische, psychische Symptome:  erhöhte Reizbarkeit, Fahrigkeit, Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche, Benommenheit, Schwindel, Innere Unruhe und Gespanntheit, Geräuschempfindlichkeit, Grübeleien, Ängstlichkeit, Ängste, Depression, Lethargie, Schwächung des Gedächtnisses und kognitiver Funktionen, Verwirrung , Anfall
  • Angstgefühle
  • Energielosigkeit, Schwäche, Mattigkeit: rasche Erschöpfbarkeit,Asthenie, Müdigkeit,
  • erhöhtes Schlafbedürfnis oder Schlaflosigkeit, vs. Schlafstörungen
  • Erschöpfung
  • Kopfschmerzen und Migräne; Schmerzen: Kreuz- und Rückenschmerzen, Kopfschmerzen,  Spannungskopfschmerzen durch Gefäßverengung, Ischiasschmerzen, Muskelschmerzen
  • Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur
  • Kreuz- und Rückenschmerzen
  • Geräuschempfindlichkeit (Hyperakusis) und Ohrensausen (Tinnitus)
  • kalte Füße und Hände
  • Taubheitsgefühl in Beinen und Armen Empfindungsstörungen wie Kribbeln
  • Herzklopfen, Herzrasen, unregelmäßiger oder plötzlicher Herzschlag, Herzstolpern (Herzrhythmusstörungen)
  • Herzenge, Druck auf der Brust bis hin zu Angina pectoris (Brustschmerz als Verkrampfung der Herzkranzgefäße mit Luftnot), kalte Füße bzw. Hände, Gefühlsstörungen, Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen
  • Magenkrämpfe, Übelkeit, Appetitlosigkeit
  • Verstopfung, auch im Wechsel mit Durchfall
  • Störungen der Menstruation mit PMS (Prämenstruelles Syndrom), verstärkte Menstruationsblutung, schmerzhafte Periodenkrämpfe
  • Bronchialkrämpfe mit Verstärkung von Asthma-Anfällen
  • Verstärkung allergischer Symptome
  • Bei schwangeren Frauen kann es neben der erhöhten Gefahr vorzeitiger Wehen zur Eklampsie kommen (EPF-Syndrom mit Wassereinlagerungen (Ödeme), Eiweiß im Urin und Bluthochdruck
  • Bei Kindern: Wachstumsverzögerung oder fehlender Schwung
    ( Quelle: http://www.j-lorber.de/gesund/magnesium/magnesiummangelfolgen.htm )

Magnesiumchlorid ist die Lösung

“Was seine heilende Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheiten sowie seine Fähigkeit angeht, den alternden Körper zu verjüngen steht Magnesiumchlorid einem Wundermittel in nichts nach. Es ist bekanntermaßen für viele Enzymreaktionen wichtig, vor allen für die Energiegewinnung in den Zellen, die Gesundheit des Gehirns und des Nervensystems sowie für gesunde Knochen und Zähne. Dennoch könnte es überraschen, dass Magnesium in Verbindung mit Clorid als Magnesiumchlorid auch Infektionen wirksam bekämpfen kann.”  Walter Last, Biochemiker und Ernährungswissenschaftler

“Es ist ausgeprochen bedauerlich, dass der Mangel an einem so preiswerten, ungiftigen Nährstoff Erkrankungen hervorruft, die nicht berechenbare Leiden und Ausgaben in der ganzen Welt nach sich ziehen.” Dr.Steven Johnson

( Beide Zitate sind dem Buch “Magnesiumöl” von Brigitte Hamann entnommen )

Weitere Informationsquellen zu Magnesium und zur Transdermalen Magnesiumtherapie: